Noch eine Google+-Meinung

Google+, das neue soziale Netzwerk von Google spaltet die Geister. Die einen reden reden von “nur einem weiteren sozialen Netzwerk“, hübsch anzuschauen, aber halt doch nur eine Kopie von Facebook. Die nennen es den nächsten Facebook-Killer. Das hat man auch schon Diaspora nachgesagt – es kam aber nicht dazu.

Was man auf alle Fälle sagen kann: Google+ entwickelt die Ideen von verschiedenen Sozialen Netzwerken weiter. Man könnte meinen Google hätte eine Runde Barkeeper gespielt und einen neuen Cocktail entwickelt. Das Rezept könnte so aussehen:

Ich habe den Eindruck Google hat hier vieles richtig gemacht. Die Angst der Benutzer vor dem Datenriesen ist genauso begründet wie die Angst vor Facebook, aber man muss berücksichtigen: Google hat unsere Daten ohnehin schon und nutzt sie auch. Wer kein Kill-Cookie gesetzt hat, wird auf jeder Seite mit Adsense oder Analytics getrackt. Die angezeigte Werbung passt, auch wenn nicht beim Google-Konto angemeldet, häufig zum kürzlich genutzten Suchbegriff. Dank +1-Button wird dieser Effekt bei einem Erfolg von Google+ eher noch verstärkt.

Die Google-Suche kann man kaum ignorieren, weil die Konkurrenz nicht mit der Qualität der Ergebnisse mithalten kann. Facebook zu ignorieren dürfte eher leicht fallen. Dann bekommt man eben keine Nachrichten mehr, für die man sich extra einloggen muss. Google+ kennt als Nachrichten-Versand nur Mail oder eben die Pinnwand. Das ist natürlich sinnvoll, wer braucht schon ein weiteres Nachrichten System mit weniger Funktionalität?

Google hat gegenüber der Konkurrenz ohnehin deutliche Vorteile für ein Social Network. Picasa ist ein erfolgreicher und viel genutzter Bilderupload-Service mit mehr Funktionalität als Facebooks Gallerien und bereits voll in Google+ intergriert. Die größte Video-Communitiy Youtube gehört Google und lässt sich deshalb wohl auch gut integrieren. Google hat bereits einen Kalender-Dienst und ein einfaches Office im Angebot. Wenn die vorhandenen Dienste von Google nur ausreichend geschickt integriert werden, kann Google+ die Arbeit deutlich flüssiger machen und dürfte auch für Unternehmen attraktiv sein.

Nach wenigen Tagen Google+ und einiger Zeit in Facebook und Skype kann ich diesem xkcd-Comic nur zustimmen. Google+ intergriert sich besser in meine Online-Abläufe und stellt sich dabei nicht wie Facebook selbst in den Mittelpunkt, sondern ist einfach da und nützlich.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar