Die beste Tageszeit zum Einkaufen

Da ich kein Fan des Lebensmittel-Einkaufs bin, muss er zumindest effizient sein. Deshalb frage ich mich seit einigen Wochen: Wann ist wohl die beste Tageszeit zum effizienten Einkaufen?

Bisher ging ich meistens am frühen Abend zwischen 17 und 18 Uhr in einen Supermarkt. Späterer Einkauf führt häufig zu Enttäuschungen am Regal, weil einzelne Produkte bereits ausverkauft sind, früher Einkauf war mir aus sonstigen Gründen nicht möglich. Um diese Uhrzeit grundsätzlich unterwegs: Rentner mit Rollator. Sie bewegen sich zwar nicht in der Geschwindigkeit der zu dieser Uhrzeit deutlich jüngeren Masse, aber weil ein Rollator schmaler als die üblichen Einkaufswagen ist, behindern sie den Verkehr nicht übermäßig. Zahlen an der Kasse geht zügig von statten, bis auf das immer wieder gern vollführte “Moment, ich habs passend”, was mitunter zu einer minutenlange Geld-Zähl-Orgie ausufert, die nicht selten damit endet, dass doch nicht passend gezahlt werden kann.

Heute startete ich den Versuch den Einkauf morgens um kurz 10 Uhr zu erledigen. Um diese Uhrzeit stellen Senioren und Frührentner den deutlich größeren Anteil der Kundschaft, aber da ich nur einige wenige Dinge besorgen wollte, kam ich auch ohne Einkaufswagen klar. Der Eingang des gewählten Supermarktes hat zwei Pfade, die beide mit Wagen betreten werden können. Eine Beschriftung “schnell” und “langsam” fehlt aber eindeutig. Denn ein durchschnittlicher Kunde um diese Zeit fährt seinen Wagen zur Hälfte durch den Eingangsbereich. Nicht nur, weil ein vor den Erdbeeren abgestellter Wagen beide Eingänge versperrt, sondern auch, weil man gerade zufällig neben dem werten Herrn Nachbar das Geschäft betritt und sich beste Gelegenheit für ein Gespräch über den Querulant aus dem Hinterhaus bietet.

Morgen ist Karfreitag, da gibts traditionell Fisch. Natürlich ist das ein Grund, sich als 3. Wartender der Fisch-Schlange in zweiter Reihe anzustellen. Es ist auch eine grandiose Sauerei so lange warten zu müssen. Wenn die fischfreien Kunden nicht mehr weiterkommen, ist das ihr Pech. Wer es beim Bahn-Streik nicht zur Arbeit schafft, muss sich schließlich auch selbst um einen Alternativweg kümmern.

Ich komme zur Kasse, die Zahl der Kunden ist überschaubar und tatsächlich bin an einer der vielen offenen Zahlgelegenheiten der nächste, der dran ist. Hier stelle ich mich gerne an. Der Herr des betagten Pärchens vor mir ist sogar schon am Bezahlen, da werde ich bestimmt gleich fertig sein. – Oder auch nicht. Die Dame stellt nach bereits übergebenem Bargeld fest, dass sie ja die unbedingt benötigte Marken-Schokolade vom anderen Ende des Geschäftes vergessen hat. Kein Problem um diese Uhrzeit. Besonders gut zu Fuß ist sie nicht mehr, aber das macht nichts. Während der nachfolgende Kunde bereits zum zweiten Mal seinen Wagen in meine Hacken schiebt, wechselt sein Nachfolger die Kasse… ein weiser Entschluss, denn die Dame scheint noch nicht einmal auf dem Rückweg.

Fazit:
10 Uhr: 4 Teile in einer halben Stunde
17 Uhr: Ein Einkaufswagen voll in 15 bis 20 Minuten
Einkäufe werden meist nicht von den Mitarbeitern oder schlecht eingeräumten Regalen, sondern von den Mit-Kunden ausgebremst.

Vielleicht sollte ich mich mal an den Tipps von Zeitblüten orientieren, die Erkenntnisse dort scheinen meinen recht nahe zu kommen.

Kommentare

One Kommentar zu “Die beste Tageszeit zum Einkaufen”

  1. joo am July 10th, 2011 14:14

    check-in ist um 21 uhr zu empfehlen …. da ist nicht mehr so viel los :)

Schreibe einen Kommentar