Wie Wikipedia doch zitierfähig wird

Hermann Rückert stört sich in einem Artikel für Telepolis daran, dass durch Book-On-Demand neuerdings z.B. bei Amazon qualitativ extrem schlechte Stoffsammlungen aus Wikipedia und sonstigen urheberrechtsfreien (z.B. von alterswegen) gedruckt angeboten werden. Aus Sicht von Schülern und Studenten ist das aber eine hervorragende Sache:

Die Nutzung der Wikipedia ist für viele Arbeiten nicht gestattet (nichtmal mit Angabe von Datum und Uhrzeit). Wenn man nun aber einfach ein gedrucktes Exemplar bestellt und als Quelle nutzt, ist alles wieder paletti.

Damit wäre dann auch gleich die Frage geklärt, wo der Markt für ausgedruckte Wikipedia-Versionen liegt: In etwa da, wo man auch Abi-Klausur-Sammlungen los wird.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar