Iran schützt seine Internetnutzer

Nach dem Vorbild Deutschlands schützt auch der Iran jetzt seine Internetnutzer.

Eingeführt wurde eine Strafbarkeit illegaler Aktivitäten im Internet. In Deutschland kennen wir das unter dem Schlagwort “Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein.” zusammengefasst.
Außerdem wird eine Vorratsdatenspeicherung eingeführt. Sie ist sogar noch etwas strenger, als in Deutschland. Die Daten dürfen frühestens 3 Monate nach Vertragsende gelöscht werden.

Die Überwachung der Bürger bleibt auch im Iran ohne Gerichtsbeschluss verboten, außer die nationale Sicherheit ist bedroht. Es liest sich wie vom deutschen Bundestag abgeschrieben und ein paar Details geändert, damit mans nicht merkt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar