Auch das gehört zum Risiko eines Kraftwerkes

Das Atomkraftwerk Krümmel, seit 2 Jahren auch als Pannenreaktor bekannt, sorgt jetzt nicht nur für Sorge bei Umweltschützern, die Angst vor Strahlung und den Folgeerkrankungen haben.

Die letzte Panne sorgte für eine Schnellabschaltung des Reaktors und in der Folge für den Ausfall von Ampeln und einiger Wasserpumpen in Hamburg. Beim Wiederanlassen der Pumpen kam es zu 11 Wasserrohr-Brüchen, wegen des plötzlich auftretenden Drucks auf den Leitungen.
Damit sorgt jetzt nicht die Windkraft für fehlende Versorgungssicherheit, sondern die, vielfach als klimaschonendes Mittel dagegen beschworene, Atomkraft.

Wenn eine, nachgewiesener Maßen, existente Gesundheits-Gefahr nicht so recht zieht, zieht vielleicht ein doch ein wirtschaftliches Risiko, durch Folgeschäden in der Trinkwasser und Stromversorgung. Mit den Finanzen sollte man doch endlich mal ein “richtiges” Argument in der Hand haben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar