Neue V-Brakes

Diese Woche habe ich die V-Brakes meines Fahrrades endlich mal ausgetauscht. Wenn ich gewusst hätte, wie einfach das im Endeffekt funktioniert, hätte ich das schon vor 2 Jahren machen sollen, als die Bremsen angefangen haben nicht mehr perfekt zu arbeiten und sich wegen verrosteter Schrauben nicht mehr nachstellen ließen. Zuletzt war das Fahren mit dem Rad ja bereits eine Verkehrsgefährdung, weil nur die vordere Bremse nennenswerte Wirkung hatte.

Das Schwierigste an so einer Reparatur ist die Entfernung der alten Bremsen. Mit etwas Öl, sanfter Gewalt und der Mithilfe von fritsch bekam ich das letzte festgerostete Teil dann auch endlich ab. Finanziell gesehen, ist das auch nicht sonderlich schlimm. Gut 32 Euro beim örtlichen Fahrradhändler für die günstigsten (nach Angaben der kompetenten Verkäuferin, sind die technisch bereits besser, als die alten mit 10 Jahren auf dem Buckel) Shimano-V-Brakes hinten und vorne inklusive neuer Bremsseile ist echt nicht so tragisch, wenn man bedenkt, dass brauchbare Bremsbeläge schon 10 Euro das Päärchen kosten.

Die Montage ging schneller als die Entfernung der alten Teile, ich kann das also nur empfehlen. Auch die saubere Einstellung ist sehr einfach und exakt.

Jetzt ist noch eine Reinigung (insbesondere der Kette) fällig und der Drahtesel macht wieder Spaß. Irgendwann muss ich wohl auch mal noch die Mäntel der Reifen tauschen.

P.S.: Das Schöfferhofer-Kaktusfeige von Daniel war ein vorzüglicher Helfer.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar