Versandhandel

Ich habs wieder getan und es hat wieder nicht funktioniert…

Nach meinen bereits üblen Erfahrungen im Online-Handel mit Quelle (vielleicht wird das mal noch ein längerer Bericht) gehts jetzt weiter. Meine Mitbewohnerin hat von IKEA liefern lassen und angeboten noch Sachen mitzubestellen. Heute kam die Lieferung.

Was fehlt? Mein Regal… sonst ist alles dabei. Bezahlung erfolgte per EC-Karte und es ist nicht möglich die nicht gelieferten Dinge einfach abzuziehen. D.h. entweder sie nehmen alles wieder mit oder wir zahlen einfach mal 59 Euro, ohne die Ware dafür gesehen zu haben.

Warum muss eigentlich grundsätzlich der Kunde das Risiko tragen, wenn das Geschäft was verbummelt hat? Es wurde per Nachnahme geliefert, da muss es doch möglich sein, die 59 Euro einfach abzuziehen und den Rest bei der nächsten Lieferung zu machen. Ich hätte ja gesagt, dass die Jungs alles wieder runtertragen können. Vorkasse gibts von mir eigentlich nicht mehr. Jetzt wurde sie mir wieder untergeschoben.

Ich bin mal gespannt, ob geliefert wird.

[Update] am 30.01. vormittags wurde das Schränkchen geliefert und sogleich errichtet.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar