Auch mal Lauschangriff machen

Vor ein paar Wochen wurde auf dem Chaos Computer Congress vorgestellt, dass der DECT-Standard sehr unsicher ist und gleich noch gezeigt, wie man DECT-Telefone abhört. Dazu ist offenbar eine spezielle PCMCIA-Notebook-Karte notwendig, die nicht mehr produziert wird und deren Hersteller Konkurs gegangen ist.

Bis vor einer Woche gab es die noch für etwa 20 Euro bei E-Bay. Inzwischen werden Preise um die 200 Euro bezahlt, weil die Karte nach Berichten in “Frontal 21praktisch ausverkauft ist. Läuft wohl etwas nach dem Prinzip “Wenn Papa Staat das kann und darf, darf ich das auch.”

Vielsagend im Bericht von “Frontal 21″ ist auch das Zitat, dass

auf Sicherheitsstandards bisher “mit Rücksicht auf die Förderung des Wettbewerbs” verzichtet wurde.

Warum beindert das denn den Wettbewerb? Wenns jeder macht ist das doch gar kein Problem.

Ich würde eher behaupten, dass hier sehr bewusst keine Verpflichtung geschaffen wurde, denn auch Papa Staat kann so abhören.

Kommentare

One Kommentar zu “Auch mal Lauschangriff machen”

  1. fab am January 24th, 2009 11:58

    DECT ist uralt. Damals hat man sich tatsaechlich noch nicht wirklich um Dinge wie die private Abhoersicherheit gekuemmert…

    … by the way, ich kenne jemanden, der war auf dem zitierten Vortrag und ist danach ziemlich begeistert in seinem Hobbykeller verschwunden… ob ich doch mal mein Telefon austauschen sollte?

Schreibe einen Kommentar