Bitbordell local radio on 88.2 MHz

Es ist soweit. Unser Radio ist “on air”. Vom Flur bis in die Küche ist jetzt auf Frequenz 88,2 MHz mit Frequenzmodulation feinster Metal gepaart mit bestem Hard Rock und etwas EBM nach Wunsch der ortsansässigen Hörer zu empfangen.

Heute habe ich noch eine Klinken-Verlängerung und ein Netzteil für den FM-Transmitter besorgt, der das Thema meines gestrigen Posts war. Das Gerät haben wir in etwa 1,50 Meter Höhe mit einem Tesa-Power-Strip an die Wand geklebt, den der lädierte fritsch noch in seinem Bestand hatte.
Anfänglich war leider der passende Ausgang an der Soundkarte nicht aktiviert. Man musste “Front” im Alsa-Mixer wählen. Wer auch immer sich das ausgedacht hat, für die grüne Buchse auf der Rückseite des Rechners.

Damit können Bewohner und direkte Nachbarn, die über einen Rundfunkempfänger verfügen, jetzt unsere Musik in erstaunlich guter Qualität empfangen. Das anfängliche Brummen durch ein Stromkabel in Nähe des Audio-Kabels konnten wir durch räumliche Trennung der beiden fast vollständig unterbinden.

Das Abendessen mit guter Musik aus dem Radio war auf jeden Fall sehr entspannt. :)

Kommentare

One Kommentar zu “Bitbordell local radio on 88.2 MHz”

  1. Peter Frühberger am November 20th, 2008 23:21

    Front weil: 5.1 Soundkarte

    Ich bin nicht der lädierte Fritsch, sondern der Quartalskrüppel *G*

    Saugeile Aktion das mit dem FM Sender – jetzt kann man beim Küche putzen gleich noch Musik hören ;-) . Bis morgen

Schreibe einen Kommentar