Mein persönlicher UKW-Sender

Seit gestern bin ich stolzer Besitzer eines kleinen UKW-Senders zum richtig Radio machen. Die Notwendigkeit eines Netzwerkanschlusses am Radio-Gerät ist damit nicht mehr gegeben. Jedes beliebige UKW-Radio kann von ihm angespielt werden. Ein kleiner Testlauf gestern Abend ergab, dass die Frequenz 88,2 MHz hervorragend geeignet, da frei, ist, um vom WG-Server aus ins Bitbordell Radio zu senden. Sogar bis in die Küche gibt es ein halbwegs brauchbares Signal.

Jetzt ist noch die Investition in ein Audio-Verlängerungskabel und ein Netzteil fällig, dann können wir auch ohne laufende Rechner selbst gewählte Musik hören.

Ich brauche dringend ein WLAN-fähiges Handy oder ein Subnotebook, um die Playlist dann vom Sofa aus ändern zu können.

Kommentare

One Kommentar zu “Mein persönlicher UKW-Sender”

  1. Bitbordell local radio on 88.2 MHz | goblor grübelt am November 20th, 2008 22:33

    […] eine Klinken-Verlängerung und ein Netzteil für den FM-Transmitter besorgt, der das Thema meines gestrigen Posts war. Das Gerät haben wir in etwa 1,50 Meter Höhe mit einem Tesa-Power-Strip an die Wand geklebt, […]

Schreibe einen Kommentar