Serialisieren mit JavaScript

Ganz so schön, wie mit .NET geht Serialisierung mit JavaScript wohl (noch?) nicht, aber immerhin DOM-Objekte kann man aus einem XML-Dokument erstellen und das ist ja schon recht viel wert, denn die lassen sich mit in Firefox, Opera und Internet Explorer eingebautem DOM-Parser wunderbar zerlegen.

Um aus einem XML ein DOM-Objekt zu erstellen bietet sich ein nettes kleines Framework namens Sarissa an. Das kann in XML Serialisieren, aus XML Deserialisieren und nebenbei noch so nützliche Dinge, wie einen XMLHTTPRequest durchfüheren. Sarissa ist ungepackt und nicht optimiert knapp 50 KB groß. Aber für solche Probleme gibt es ja Packer, die Javascripts nicht nur etwas optimieren.

Damit ist es dann mit recht wenig Aufwand möglich, schnell ladende und auf XML basierende JavaScript-Anwendungen zu schreiben.
Man könnte versucht sein Lade-Zeit zu sparen, indem man das schlankere JSON nutzt, doch davon rate ich ab. JSON ist lange nicht so kompatibel, wie XML. Ich hoffe, dass in nächster Zeit XML-Serialisierung ähnlich der in .NET auch in JavaScript auf jedem Browser möglich sein wird. Ein sinnvoll gestaltetes XML hat nur wenig mehr Overhead als ein JSON-Dokument, ist aber einfacher zu lesen und kann inzwischen von fast jeder Programmiersprache mit Bordmitteln verarbeitet werden.

AJAX ist toll, aber nur wenn es sinnvoll eingesetzt wird.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar